Der Sicherheitsingenieur wird oft auch als Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi) bezeichnet. Sie ist eine speziell ausgebildete Person, die in Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt steht. Wesentliche Aufgaben sind die Beratung und die Unterstützung eines Unternehmens auf Gebieten der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutz und der Arbeitsgestaltung.

Nach §5 des Arbeitssicherheitsgesetzes wird die Fachkraft für Sicherheit vom Arbeitgeber unter Mitbestimmung des ggf. vorhandenen Betriebs- und Personalrats bestellt. Unterstellt ist der Sicherheitsingenieur der Betriebsleitung und hat damit eine Stabsfunktion inne, wenngleich sie fachlich weisungsfrei ist und ihre Arbeit und Verantwortung selbstständig organisieren muss. Der Sicherheitsingenieur ist weisungsbefugt und hat eine reine Beratungs- und Unterstützungsfunktion inne. Fachkräfte für Arbeitssicherheit können entsprechend qualifizierte interne Mitarbeiter sein oder externe Berater.

Konkrete Aufgaben eines Sicherheitsingenieurs umfassen u.a.:

Weitere Aufgaben des Sicherheitsingenieurs laut Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG):

§ 6 Aufgaben der Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Die Fachkräfte für Arbeitssicherheit haben die Aufgabe, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung in allen Fragen der Arbeitssicherheit einschließlich der menschengerechten Gestaltung der Arbeit zu unterstützen. Sie haben insbesondere

  1. der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen,
  2. der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen,
  3. der Auswahl und Erprobung von Körperschutzmitteln,
  4. der Gestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufs, der Arbeitsumgebung und in sonstigen Fragen der Ergonomie,
  5. der Beurteilung der Arbeitsbedingungen,
  1. die Arbeitsstätten in regelmäßigen Abständen zu begehen und festgestellte Mängel dem Arbeitgeber oder der sonst für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person mitzuteilen, Maßnahmen zur Beseitigung dieser Mängel vorzuschlagen und auf deren Durchführung hinzuwirken,
  2. auf die Benutzung der Körperschutzmittel zu achten,
  3. Ursachen von Arbeitsunfällen zu untersuchen, die Untersuchungsergebnisse zu erfassen und auszuwerten und dem Arbeitgeber Maßnahmen zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle vorzuschlagen,